2. Mitwanderzentrale Sommer 2020

2. Mitwanderzentrale Sommer 2020

Sehen & Erleben | Wandern

Donnerstag, 13. August 2020, 10:00 Uhr
Wanderung vom Bahnhof Wandlitzsee zum Lotschesee

Etwa 16 Kilometer führt diese Wanderung über den Wandlitzer Ortsteil Prenden an den malerischen Lotschesee.

Dabei wird ein hochspannendes historisches Terrain durchquert: Um 1300 wurde hier einer der wichtigsten Friedensverträge des Mittelalters zwischen Mecklenburg und der Mark Brandenburg geschlossen. Am Strehlesee, südlich des Dörfchens, liegt ein gewaltiger Findling, den eiszeitliche Gletscher aus Schweden hierher geschoben haben. Eine Sage berichtet allerdings von einem Riesen, der mit diesem gewaltigen Brocken nach der Dorfkirche geworfen haben soll.

In der Dorfkirche befindet sich ein unbedingt sehenswertes, liebevoll zusammengestelltes und ehrenamtlich betreutes Regionalmuseum – das zu einer Besichtigung einlädt.
Dazu wird allerdings eine Voranmeldung erbeten:
Förderverein Dorfkirche Prenden, (033 396) 872 88 bei Frau Sabine Voerster.

Willkommen

In die Wälder rings um Prenden wurde zu DDR-Zeiten eine Bunkeranlagen für den Verteidigungsrat der DDR-Regierung hineingegraben – inzwischen hat sich die Natur das Gebiet aber Stück für Stück zurückerobert…

Ganz ohne Frage sollte in Prenden die kleine Wildtieranlage mit allerlei Federvieh und vor allem einer Wildschweinfamilie besichtigt werden.
Danach empfiehlt sich das „Jagdhotel“ mit seiner legendären Wild-Karte auf jeden Fall für eine Pause, die vorab gerne mit der Inhaberin, Gisela Griese, oder ihrem Team abgesprochen werden sollte: (033 396) 878 30

Jagdhotel am Strehlesee – Hotel, Restaurant und Kegelbahn | Wandlitz OT Prenden

… bevor das letzte Teilstück der Wanderung bis zum Lotschesee angetreten wird. Dort schließen das Naturschutzgebiet „Torfstich Klosterfelde“, das von der NABU-Stiftung betreut wird, sowie Biotope wie Moor- und Bruchwälder, Röhrichte, Sandtrockenrasengebiete und kleine Binnendünen, das Naturerlebnis dieses Tages ab – zur Heimat erkoren von Kranichen und Fischadlern, zahlreichen Amphibien und Reptilien. Und wenn Sie wissen, wer der „Gewöhnliche Froschlöffel“ ist, dann werden auch Sie sich dort zu Hause fühlen…

Vom Bahnhof Lotschesee fährt die „Heidekrautbahn“ dann über Wandlitz alle zwei Stunden zurück nach Berlin-Karow.

Marlies Losansky, ortskundige Mitarbeiterin des Tourismus-Vereins, empfängt um 10:00 Uhr an der Tourist-Information im Bahnhof Wandlitzsee für eine kurze Einführung zum vorgeschlagenen Wanderweg, berichten über Wissenswertes und Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten und Historisches entlang der Strecke und gibt einen Überblick zum Schwierigkeitsgrad am Streckenverlauf.
Der Routenempfehlung folgend, oder nach Belieben abweichend, kann es anschließend sofort losgehen: ob allein oder mit weiteren Wanderbegeisterten gemeinsam – und bei Einhaltung des aktuell gültigen Sicherheitsabstandes.
Umfangreiches Kartenmaterial liegt in der Tourist-Information in Wandlitzsee bereit.

Fotos: © Tourismusverein Naturpark Barnim e. V., Förderverein Prenden 1611 e. V. (Dorfkirche Prenden), Bahnhoftour.de (Bahnhof Lotschesee) und Wikipedia (Lotschesee)