4. Mitwanderzentrale Sommer 2020

4. Mitwanderzentrale Sommer 2020

Sehen & Erleben | Ausflugsziele | Wandern

Donnerstag, 24. September 2020, 10:00 Uhr
Wanderung vom Bahnhof Wandlitzsee über Stolzenhagen nach Klosterfelde

Die etwa 12 Kilometer lange Wanderung führt durch den Wandlitzer Ortsteil Stolzenhagen, wo besonders die Kirche im neuromanischem Stil auf sich aufmerksam macht. Der historische Ortskern wurde zu DDR-Zeiten durch eine Unmenge an Wochenendgrundstücken mit Sommer-Bungalows ergänzt, von denen nach der „Wende“ viele zu festen Wohnhäusern und Wohnsitzen ausgebaut wurden. Eine Reihe populärer Künstler der Unterhaltungsmusik hatte und hat hier ihren Wohnsitz, darunter so bekannte Interpreten wie „die May„, die weltweit populärste Brecht-Sängerin Gisela May, weiterhin Schlagersänger, Komponisten und Schallplattenmanager der AMIGA, des staatlichen Plattenlabels der DDR für Unterhaltungsmusik.

Die zweite und zugleich Endstation dieser Wanderung ist Klosterfelde, ein typisches „märkisches Straßendorf“. Der Ort hatte bei vielen DDR-Bürgern einen hervorragenden Klang, verband er sich doch mit qualitätvollen Küchenmöbeln aus den schon 1852 gegründeten „Klosterfelder Küchenmöbelfabriken“, die noch heute produzieren.
Bürger der alten Bundesländer werden Klosterfelde hingegen mit dem „Honecker-Attentat“ in Verbindung bringen: Am Silvesterabend 1982 soll sich ein Klosterfelder Ofensetzer in die Wagenkolonne des DDR-Staatschefs und seiner Frau eingefädelt und versucht haben, auf Erich Honecker zu schießen, wie seinerzeit der „Spiegel“ berichtete. Ob sich der Ofensetzer aus Angst vor den Konsequenzen selbst erschossen oder von den Sicherheitsbegleitern der Honeckers erschossen wurde – darüber gehen die Darstellungen auseinander.
Fest verbürgt hingegen ist eine andere politische Begebenheit: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei einer ihrer Heimfahrten in die Uckermark spontan in Klosterfelde anhalten lassen und die barocke Dorfkirche besucht.

Weit über die Barnimer Grenzen hinaus bekannt ist die „Klosterfelder Senfmühle“, die 33 Sorten Mostrich im aktuellen Angebot hat. Als Besonderheit der deutschen Bildungslandschaft gibt es in der Klosterfelder Oberschule seit 2019 das Unterrichtsfach Feuerwehrkunde mit zwei Schulstunden wöchentlich für die Klassenstufen neun und zehn.
Die Wanderung endet am Klosterfelder Bahnhof der „Heidekraut-Bahn“ unmittelbar neben den Küchenmöbelwerken, wo die Rückfahrt nach Berlin-Karow angetreten werden kann.

Ortskundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter empfangen die Gäste zum Start der kostenfreien Wanderung in der Tourist-Information im Bahnhof Wandlitzsee für eine kurze Einführung zum vorgeschlagenen Wanderweg, berichten über Wissenswertes und Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten und Historisches entlang der Strecke und geben einen Überblick zum Schwierigkeitsgrad am Streckenverlauf.
Der Routenempfehlung folgend, oder nach Belieben abweichend, kann es anschließend sofort losgehen: ob allein oder mit weiteren Wanderbegeisterten gemeinsam – und bei Einhaltung des aktuell gültigen Sicherheitsabstandes.

Umfangreiches Kartenmaterial liegt in der Tourist-Information in Wandlitzsee bereit.
Ansprechpartnerin hier ist Frau Marlies Losansky.

Fotos: (c) Tourismusverein Naturpark Barnim, Martina Krysmansky