Jagdhotel am Strehlesee – Hotel, Restaurant und Kegelbahn | Wandlitz OT Prenden

Jagdhotel am Strehlesee – Hotel, Restaurant und Kegelbahn | Wandlitz OT Prenden

Gute Adressen | Cafés, Bars und Restaurants | Unterkünfte

Gisela Francz-Griese hat sich mit dem Kauf des Jagdhotels am Strehlesee einen Traum erfüllt. Seit März 2018 ist sie die neue Eigentümerin und Betreiberin des Jagdhotels. Bei der Fortführung des Betriebes setzt sie auf Altbewährtes und verbindet weiterhin taditionelle Gastronomie mit Biergarten und Zimmervermietung.  Alle Bereiche des Jagdhotels wurden nach und nach renoviert.  Alles ist nun hell und freundlich. Von den Lampen bis zum Tisch und vom Besteck bis zur Dekoration hat die symphatische Berlinerin nichts dem Zufall überlassen. Dass es mit dieser Liebe zum Detail und diesem Elan weiter gehen wird, davon ist man spätestens überzeugt, wenn man Gisela Francz-Griese kennenlernt. Denn wenn man mit ihr spricht, spürt man, dass sie liebt, was sie tut.

Gisela Francz-Griese
Jagdhotel am Strehlesee / Gisela Griese
Das Hotel- und Gastgewerbe hat sie in großen, renommierten Häusern gelernt.

Es geht mit kleinen Schritten zur großen Veränderung. Denn wie heißt es so schön: 'Gut Ding will Weile haben'.

Gisela Francz-Griese

Und irgendwie scheint es, als habe das Jagdhotel am Strehlesee nur auf Giesela Francz-Griese gewartet, um aus seinem Dornröschenschlaf geweckt zu werden. Dabei hat nicht nur sie, sondern auch ihr Verwandten- und Bekanntenkreis tatkräftig mit angepackt. Es wurde saniert, renoviert und die Einrichtung modernisiert.

Für diejenigen, die gutes Essen gerne in „größerer Runde“ genießen, stellt Gisela Francz-Griese gerne das separate Veranstaltungszimmer zur Verfügung. Wer dann noch Spaß am Spiel hat, kann im Anschluss auf der hauseigenen Kegelbahn eine ruhige Kugel schieben. Die Doppelbahn erfreut sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt und ist auch beliebter Treffpunkt für Vereine.

Ein besonderes Highlight im Sommer ist der schön begrünte Biergarten im Hof. Ein Ort an dem man die Zeit bei einem kühlen Gespritzten gut vergessen kann. Und wem nach dessen Besuch der Weg nach Hause zu weit erscheint, kann sich direkt in einem der großzügigen Zimmer einquartieren.

Im Sommer lädt der kleine Biergarten zum Verweilen ein.
Die zwei Kegelbahnen sind sehr beliebt bei Jung und Alt.

In der qualitativ hochwertigen Küche wird überwiegend saisonal und regional gekocht. Der Fisch kommt vom Fischer nebenan, das Wild aus den umliegenden Wäldern und das Gemüse aus der Nachbarschaft. Eine kleine aber feine Karte. Und auch der Klassiker fehlt nicht: Das beliebte Schnitzel Wiener Art mit Bratkartoffeln. Selten bekommt man es so gut wie hier.

Fotos: © Tourismusverein naturpark Barnim e. V. / Martina Krysmansky und Elena Koroleva

Besondere Merkmale: