Anreise

Anreise

Ab ins Grüne – und das ganz schnell. Die gute Verkehrsanbindung mit Bahn, Auto oder Fahrrad macht einen spontanen Tagesausflug oder aber die einfache Urlaubsan- sowie -abreise möglich. Die Heidekrautbahn bindet Berlin an Wandlitz an und der RB 24 hält unmittelbar in der Naturparkstadt Biesenthal. Aber nicht nur mit der Eisenbahn gelangen Besucher in den Naturpark Barnim. Ebenso können Gäste über die BAB 11 anreisen und ihren Aufenthalt flexibel mit dem Auto erleben. Wer sowohl seinen Ausflug als auch seine An- und Abreise lieber aktiv gestalten möchte, findet auf dem Berlin-Usedom-Fernradweg sowie dem Radwegenetz allgemein eine ideale Anbindung in jede Ecke des Naturparks Barnim.

Anreise mit der Bahn

Die S-Bahn-Anbindung mit den Linien 1, 2 und 8 ermöglicht einen bequemen Besuch im Barnimer Naturparadies, wie z. B. Briesetal, Bucher Forst, Karower Teiche und Hobrechtsfelder Rieselfeldlandschaft. Die Heidekrautbahn (RB 27) fungiert zudem noch heute als Zubringer von Berlin Karow nach Wandlitz, im Herzen des Naturparks Barnim gelegen. Im 1-Stunden-Takt fährt die Heidekrautbahn, betrieben von der Niederbarnimer Eisenbahn Gesellschaft (NEB), nach Wensickendorf und am Wochenende bis hin zum Oberhavel Bauernmarkt in Schmachtenhagen. Der östliche Rand des Naturparks wird durch die RB 24 mit Halt in Biesenthal sowie im Naturparkbahnhof Melchow erschlossen, von wo aus man eine Erkundungstour in das romantische Nonnenfließ starten kann.

S-Bahn-Liniennetz

Heidekrautbahn RB 27

RB 24

Anreise mit dem Fahrrad

Der Naturpark Barnim erfreut sich einer besonders hohen Beliebtheit bei Fahrradfahrern. Möglich macht dies das gut ausgebaute und weit verzweigte Fahrradwegenetz. Im Norden des Naturparks Barnim verläuft der Oder-Havel-Radweg, der überwiegend parallel zum Finowkanal verläuft und in diesem Streckenabschnitt auch Treidelweg genannt wird. Im Süden erstreckt sich als Pendent der Berliner Mauerradweg. Der östliche Teil des Naturparks wird durch den Berlin-Usedom Fernradweg erschlossen. Um den westlichen Abschnitt mit dem Rad zu entdecken, bieten sich sowohl der Löwenberger-Land-Radweg als auch der Fernradweg Berlin-Kopenhagen an. Innerhalb des Naturparks Barnim ermöglicht das Knotenpunktsystem des Barnimer Lands auf gut ausgebauten Radwegen unterschiedlicher und abwechslungsreicher Beschaffenheit eine einfache Orientierung und eindrucksvolle Erkundung der Region.

Oder-Havel-Radweg

Berliner Mauerradweg

Berlin-Usedom-Fernradweg

Löwenberger-Land-Radweg

Fernradweg Berlin-Kopenhagen

Anreise mit dem Auto

Im Herzen des Naturparks Barnim kreuzen sich nahezu mittig die beiden Bundestraßen 273 und 109. Die B 273 ist über die Autobahnabfahrt Wandlitz auf der BAB 11 erreichbar. Der Norden des Naturparks ist über die B 167 erschlossen. Aus Richtung Bad Freienwalde kommend verläuft die B 167 über Falkenberg (Mark), Eberswalde, Finowfurt, Zerpenschleuse und Liebenwalde. Im Süden verläuft die BAB 10 durch den Naturpark. Aus Richtung Berlin kommend gelangt man über die Ausfahrten Mühlenbeck, Birkenwerder und Oranienburg in den Naturpark. Der Osten ist durch die BAB 11 angebunden. Über die Ausfahrten Bernau Süd sowie Nord, Wandlitz, Lanke und Finowfurt gelangt man in den Naturpark. Im Westen tangiert die B 96 den Naturpark und führt dort durch die Orte Hohen Neuendorf, Borgsdorf und Lehnitz.