Petri Heil im Naturpark Barnim

Petri Heil im Naturpark Barnim

Sehen & Erleben | Aktiv am und im Wasser

Einfach nur am Wasser sein und angeln. Das ist mit dem Gedanken an Ruhe und Entspannung fest verbunden. Der Gewässerreichtum im idyllischen Naturpark Barnim bieten viele Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Angelausflug. Inhaber eines Fischereischeines benötigen neben ihrer Ausrüstung zum Angeln nur die passende Angelkarte für das entsprechende Gewässer. Hobby- und Gelegenheitsangler können auch ohne Fischereischein Friedfische angeln. Dafür müssen sie  zusätzlich zur Angelkarte eine Gebührenmarke für Friedfisch (Fischereiabgabemarke) erwerben. Die notwendigen Angelkarten und die Fischereiabgabemarke sind in der Tourist-Information Wandlitz im Bahnhof Wandlitzsee erhältlich. Dort finden Angelliebhaber zudem Broschüren über Angelmöglichkeiten und Fischbesatz im Naturpark Barnim.

 

Angeln8_bearbeitet_skaliert
Angeln3_bearbeitet_skaliert

Unsere zehn schönsten Angelgewässer

Die Eiszeit hat im Naturpark Barnim vor etwa 18.000 Jahren viele Toteisblöcke hinterlassen, die wiederum zahlreiche Seen bildeten. Für Angler bietet diese Region eine Vielzahl wunderschön gelegener Angelgewässer, die sich alle durch ihre Einzigartigkeit auszeichnen: Mal sind sie von herrlichen Buchenwäldern umgeben und mal idyllisch von dichtem Gestrüpp gesäumt, manche sind groß, andere sind klein… Die Schönheit und der Fischreichtum der Gewässer im Naturpark Barnim verführen einfach zum Angeln!

Wandlitzer See (Fischereigewässer)
Der Wandlitzer See zeichnet sich durch sein sauberes Wasser, reichlich Schilf und seine interessante Bodenstruktur aus. Etliche Berge und Rinnen in den Tiefen des Wandlitzer Sees machen das Gewässer zu einem attraktiven Platz für zahlreiche Fische.

Rahmer See (Fischereigewässer)
Der Rahmer See ist eines der besten Zandergewässer der Region. Der See ist mit einer durchschnittlichen Tiefe von drei Metern ein flaches Gewässer. Die Bodenstruktur ist eher monoton, wodurch minimale Tiefenunterschiede und die konzentrierte Beangelung kleiner Kanten entscheidend für den Fischerfolg sind.

Lubowsee (DAV-Gewässer)
Der Lubowsee ist ein typischer Waldsee. Der Untergrund weist eine dicke Schlammschicht auf und die Ufer sind überwiegend von Erlen- und Schwingwiesen umgeben. Der hiesige Anglerverein bietet Anglerfreunden ihre Boote zum Ausleih an.

Stolzenhagnener See (Fischereigewässer)
Der gute Fischbestand lockt immer wieder Angelfreunde auf den Stolzenhagener See. Wer hier fischen möchte, muss sich ein Boot ausleihen oder aber ein eigenes mitbringen.

Liepnitzsee (Fischereigewässer)
Der Liepnitzsee gehört mit seinem klaren Wasser und der wunderbaren waldreichen Umgebung zu einem der schönsten Gewässer in Brandenburg. Zahlreiche Uferangelstellen sowie eine Ausleihstation für Boote sind vorhanden.

Fotos: © Gemeinde Wandlitz, Fotograf: L. Galler
Angeln am Liepnitzsee

Die Drei Heiligen Pfühle (DAV-Gewässer)
Der Sage nach verdanken die drei kleinen Seen in Wandlitz ihre Entstehung einem Riesen, der die Glocke aus der hiesigen Kirche stahl. Er hatte allerdings das Gewicht der Glocke unterschätzt, setzte sie ab und zerrte sie heraus und musste sie alsbald wieder fallen lassen. Dies geschah ein weiteres Mal. Jedesmal entstand eine Kuhle. Nach dem dritten Mal hatte er wohl die Nase voll und schleuderte sie weit weg. Die Glocke ist seither verschwunden. Der Fischbestand in den Drei Heiligen Pfühlen ist ebenso spektakulär, wie seine Entstehungsgeschichte und garantiert Anglerspaß.

Strehlesee (Fischereigewässer)
Eine durchschnittliche Tiefe von etwa zwei Metern und zahlreiche Seerosenfelder versprechen im Strehlesee ein hohes Aufkommen an Aalen, Hechten und Schleien. Trotz des dichten Uferbewuchses finden sich vereinzelte Angelplätze, an denen ungestört geangelt werden kann.

Krumme Lanke (DAV-Gewässer)
Das klare Wasser der Krummen Lanke in idyllischer Umgebung garantieren einen wunderbaren Angelausflug. Am häufigsten findet man hier Plötzen, Rotfedern und Barsche. Aber auch Aale, Karpfen und Hechte kann man hier aus dem Wasser holen.

Hellsee (DAV-Gewässer)
Schon seit Jahrzehnten gilt der Hellsee als Geheimtipp für Welsangler. Das reichliche Holz an der Waldseite des Hellsees bietet jedoch nicht nur Welsen, sondern auch Zandern, Hechten, Aalen und Karpfen einen attraktiven Unterschlupf. Ein Boot ist Voraussetzung, um zu den Hotspots vorzustoßen.

Kleiner und Großer Wukensee (DAV-Gewässer)
Das Ufer des Kleinen Wukensees weist einen schönen Gelegegürtel und etliche freie Stellen für die Uferangelei auf. Hier findet der Karpfenangler einen guten Bestand seiner Zielfische vor. Im deutlich tieferen und mit viel Schilf bewachsenen Großen Wukensee ist es weitaus schwieriger, die Fische ausfindig zu machen. Es empfiehlt sich daher ein Boot.

Angeln6_bearbeitet_skaliert

Weitere Angelgewässer im Naturpark Barnim:
Bauernsee (Fischereigewässer) • Bernsteinsee (DAV-Gewässer) • Bogensee (DAV-Gewässer) • Buckowsee (DAV-Gewässer) • Dewinsee (DAV-Gewässer) • Eiserbuder See (Fischereigewässer) • Finow (DAV-Gewässer) • Gorinsee (Fischereigewässer) • Großer Samithsee (Fischereigewässer) • Kalken (DAV-Gewässer) • Kesselsee (DAV-Gewässer) • Kiessee Ruhlsdorf (DAV-Gewässer) • Mittelprendener See (Fischereigewässer) • Obersee (Fischereigewässer) • Regenbogensee (DAV-Gewässer) • Ruhlesee (DAV-Gewässer) • Schwärzesee (DAV-Gewässer) • Seechen (DAV-Gewässer) • Semmelsee (DAV-Gewässer) • Streesee (Fischereigewässer)

Fischkunde – Friedfische:
Barbe • Blei (Brassen) • Güster (Blicke, Pliete) • Karpfen • Karausche • Plötze (Rotausge) • Rotfeder (Roddow) • Schleie • Ukelei

Fischkunde – Raubfische:
Aal • Barsch • Hecht • Zander • Wels.

Fotos: © Gemeinde Wandlitz, Fotograph: Gerigk (Bild „Angeln am Liepnitzsee“); Tourismusverein Naturpark Barnim e. V., Fotografin: Julia Senze (restliche Bilder)

  • 1 Wandlitzer See
  • 2 Rahmer See
  • 3 Lubowsee
  • 4 Stolzenhagener See
  • 5 Liepnitzsee
  • 6 Drei Heilige Pfühle
  • 7 Strehlesee
  • 8 Krumme Lanke
  • 9 Hellsee
  • 10 Kleiner und Großer Wukensee